RTS-Energieeinsatz - RTS-Trocknungskosten
Aktualität:  Jänner 2019

      

Trocknungskosten mit "RTS- Kombitrocknern" RTS-K40
ca. 11 kW
(Entfeuchter samt Lüfter)
 

Aus 60%TS-Einlagerungsware sind für die Gewinnung von 1Tonne Trockenware 500 Liter Wasser zu entfernen, wenn man optimale 90%TS-Heuqualität erzeugen will (Einfuhrgewicht: 1.500 kg), aus 50%TS-Einlagerung sind es 800 Liter (Einfuhrgewicht: 1.800 kg)

Die Wasserverdunstung mit RTS-Kombitrocknern benötigt einen Stromeinsatz von weniger als  0,1 kWh je Liter (100 Wh / Liter) samt dem Lüfterantrieb !  Für 500 Liter Wasser werden daher weniger als 50 kWh Strom benötigt ! (<0,1 kWh  x 500 Liter =  <50 kWh)  
           
(siehe Berechnung:     >>>>>  0,1 kWh/Liter H2O  >>>>)

Laut dem Wärmepumpentest am WPZ-Buchs / Schweiz vom Oktober 2018 liegt der Stromeinsatz für die Verdunstung von 1 Liter Wasser deutlich unter 100 Wh / Liter (= < 0,1 kWh / l) beim Dauerlauf des Entfeuchters. Wenn tagsüber trocknungstaugliche Umgebungsluft (> 25°C mit rel. Feuchte von <50%) vorhanden ist und tagsüber bei Sonnenschein nur mit dieser Umgebungsluft getrocknet wird, dann sinkt der Energieeinsatz je Tonne Heu noch weiter ab.

Eine Milchkuh frisst vom 90%TS-Heu jährlich ca.  6 t Heu  bei ganzjähriger Stallhaltung.  Bei einer  60%TS-Einlagerung sind aus dem Welkheu für die Erzeugung von 6 t Hochenergieheu   3.000 Liter Wasser zu entfernen. Dazu  ist ein Stromeinsatz von nicht einmal 300 kWh erforderlich. Die Stromkosten sind in den einzelnen Regionen unterschiedlich hoch.  In Österreich betragen die Stromkosten für die Trocknung von 6 t Heu bei einem Strompreis von 16 Cent / kWh nur ca. 50 € je Milchkuh
(300 kWh x 0,16 € = 48 €). In der BRD ist der Strompreis viel höher, bis zu 0,24 € / kWh excl. MwSt.; bei diesem Stromtarif erzeugt man den Strom schon deutlich billiger mit einem Diesel-Stromaggregat - 4 kWh je Liter Heizöl extraleicht - und kann zudem noch die Abwärme des Aggregates für die Verkürzung der Trocknungszeit verwenden)
.

Vergleich mit Wickelsilage: Bei der Wickelsilage befindet sich in 4 Ballen die Trockenmasse von 1 t, die 6 t TM  befindet sich daher in 24 Ballen. Bei einem Siloballenpreis von 16 € fallen je Kuh 384 € Konservierungskosten an. Die Umstellung von Siloballen auf die Heutrocknung mit dem RTS-Verfahren bringt eine sofortige Einsparung von ca. 334 € je Milchkuh (16 € x 24 Ballen = 384 €, abzüglich von 50 € für die RTS-Trocknung;  384 € - 50 € =  334 €) !  Dazu kommen noch andere Einsparungen wie beträchtlich weniger Kraftfuttereinsatz, geringere Tierarztkosten, längere Nutzungsdauer der Milchkühe, weniger Tierwechsel, Siloverzichtsprämie, Heumilchzuschlag ... ). Insgesamt kann der Zusatzgewinn durch die RTS-Trocknung jährlich bis auf 1.000 € je Milchkuh ansteigen. Diese Zusatzerlöse hängen direkt zusammen mit der hohen Effizienz der RTS-Heutrocknung und mit der hohen Trocknungseffizienz, die eine hervorragende Heuqualität ermöglicht.

Die Anschaffungskosten einer Entfeuchteranlage sind nur dann miteinander vergleichbar, wenn man die Kosten der Trocknungsgeräte (Entfeuchter + Lüfter) mit der zur Verfügung gestellten stündlichen Luftmenge mit einer rel. Feuchte von <52% vergleicht. Für die Erreichung einer optimalen 90%-Heutrockenheit ist eine rel. Luftfeuchte von <52% erforderlich. Der RTS-K40-Kombitrockner liefert stündlich laut dem Wärmepumpentest im WPZ-Buchs 22.000 m3 Luft mit 50,1% rel. Feuchte !  Der spezifische RTS-Anschaffungspreis liegt bei weniger als 1,5 € incl. 20% österr. MwSt. je m3 Luft mit 50,1% rel. Feuchte. Damit das Wasser rasch aus dem Welkheu verdunstet wird, muss der Luftdurchsatz 500 m3 je m2 Rostfläche betragen (RTS-Systemauslegung). Bei weniger Luft je m2 Rostfläche gibt es keinen BAKTERIENSCHOCK !

Die Investition in eine RTS-Trocknung verbessert die Ertragslage aus Grund und Boden erheblich und nachhaltig ! 

 

Der 10-Expertenbericht aus dem Jahr 2014, der unter dem Titel  "Richtlinien für die Belüftungstrocknung von Heu"  (von Gotthard Wirleitner unter Mitarbeit von Christian Aschauer, Susanne Jackschitz-Wild, Matthias Kittl, Karl Neuhofer, Franz Nydegger, Johannes Ostertag, Alfred Pöllinger, Reinhard Resch und Stefan Thurner) als Sonderbeilage im Fortschrittlichen Landwirt - Heft 10 / 2014 veröffentlicht wurde, enthält nur Forschungsergebnisse, die das HSR-Trocknungsverfahren betreffen !  Wirleitner war schon seit vielen Jahren zuvor der wissenschaftliche Betreuer der HSR-Heutrocknung (HSR = Heutrocknung System Reindl). Die in dieser Abhandlung veröffentlichten Daten treffen nicht auf das RTS-Trocknungsverfahren zu !

Dieser 10-Expertenbericht wurde ohne Berücksichtigung des
RTS-Trocknungsverfahrens erstellt !

Als billigstes Verfahren wurde in diesem Bericht die Warmbelüftung mit Sonnenkollektor präsentiert. Die Trocknung mit der Wärmepumpe / Luftentfeuchtung wurde auf Basis des mehrjährigen Trocknungsversuchs am LFZ-Gumpenstein (LFZ = Landes-Forschungs- Zentrum der BOKU - Wien) erstellt, wo seit 2010 mit einem HSR-Luftentfeuchter getrocknet wird. Viele Bilder dieses Expertenberichts zeigen die HSR-Trocknungsanlage. Auf Seite 27 werden die Energiewerte für die Trocknung mit dem (HSR-) Entfeuchter angegeben mit 0,25 - 0,4 kWh/kg Wasser. Die unterschiedlichen Werte stehen im Zusammenhang mit der Witterung, ob mit der Dachabsaugung gefahren werden kann oder nur mit der Wärmepumpe bei nicht verwendbarer Dachabsaugung.

Die RTS-Trocknung braucht keine Dachabsaugung und benötigt weniger als  0,1 kWh Strom für die Verdunstung von 1 Liter Wasser aus dem Welkheu. Die Trocknungskosten sind abhängig vom Stromeinsatz und daher beim RTS-Verfahren deutlich geringer als bei den Anlagen, auf die sich der 10 Expertenbericht bezieht ! 
 


>>> zur Startseite >>>