RTS-Heutrocknungsverfahren
Entdeckung einer neuen Ära 1999 - 2002

 

Mit RTS in eine neue Landwirtschafts-Ära
statt 80% TS-Heu nun 90% TS-Heu mit
doppelter Milchleistung aus dem Grundfutter

 

Der alljährliche Ärger mit dem Wetter bei der Heuernte gehört seit der Entdeckung und Entwicklung der RTS-Trocknung in den Jahren 1999 - 2002 der Vergangenheit an !  Die RTS-Technik hat es ermöglicht, die Heutrocknung von den Witterungseinflüssen weitgehend zu befreien !  Diese neue Art der Heutrocknung erspart dem Bauer viel an mühevoller Arbeit und viel Ärger, denn bei diesem Verfahren kann Silagequalität (=Welkheu) mit einem Trockensubstanzgehalt von 50 % - 60% in großen Mengen in die Heubox eingelagert werden. Mit sensationell geringem Energieeinsatz wird aus der Silagequalität bestes RTS-Hochenergieheu !  

Zwischen einer 80%-igen und 90%-igen Trockensubstanz gibt es einen großen QualitätssprungRTS-Heu wird schonend, ohne Verluste durch Gärung oder Schimmelansatz rasch auf 90% TS gebracht. Diese Heuqualität  kann  nur dann erreicht werden, wenn ständig eine Trocknungsluft von <52% relativer Feuchte vorhanden ist, die eine Wiederbefeuchtung des Heus im Heustock ausschließt. Durch die rasche Trocknung auf eine 90%-Trockenheit werden Energieverluste durch Gärung oder Schimmelpilzwachstum weitgehend ausgeschaltet. 

Vom RTS-Hochenergieheu frisst eine Milchkuh bis zu 25 kg pro Tag
und jährlich bei ganzjähriger Stallhaltung ca. 6 t .

Dadurch steigt die Milchleistung auf bis zu 30 Liter pro Tag an
und ein Stalldurchschnitt von 7.000 kg Milch kann erreicht werden
und das ohne Kraftfuttereinsatz, was inzwischen der Landwirt Perthaler Georg aus Ebbs in Tirol / Buchberg bestätigen kann !

Somit hat sich mit dem RTS-Verfahren ein großes Tor zu einer neuen Ära in der Landwirtschaft aufgetan. Die Anwendung dieser neuen Technik  führt zu einer enormen Verbesserung der Heuqualität und somit zu einer bedeutenden Steigerung der Erträge aus Grund und Boden !  Die Trocknungskosten für beste Heuqualität mit 90%TS sind minimal und noch geringer als bei der Kaltbelüftung, eine positive Erfahrung, von der Landwirte berichten, die die Kaltbelüftungsanlage mit einem RTS-Entfeuchter ergänzt haben.
Die Milchleistung aus dem Grundfutter hat sich mit dem 90%TS-Heu verdoppelt !!!

Entdeckung des RTS-Verfahrens

Im Sommer 1999 wurde vollkommen unabhängig von allen bisher bekannten Konservierungsverfahren in Maria Luggau im Lesachtal / Kärnten / Österreich (Austria ) ein  Pilotprojekt  unter extremsten Witterungsbedingungen gestartet, das ganz überraschende und äußerst positive Erkenntnisse und sensationelle Trocknungsdaten gebracht hat.  Bei diesem Experiment wurde an einen Lüfter mit sehr geringer Leistungsaufnahme eine ausgediente und umgebaute Hausheizungswärmepumpe zur Luftentfeuchtung angeschlossen. Während der gesamten Heuernte (1. Schnitt) herrschten drei Wochen lang schlechteste Witterungsbedingungen mit täglichen Regenschauern am Nachmittag im 3-Stunden-Takt bei fast ständig 100%-iger Luftfeuchtigkeit. In den Regenpausen wurde nur abgetrocknetes Gras eingelagert. Bei diesem Pilotversuch wurden sensationelle Entdeckungen gemacht und viele ganz neue, bisher unbekannte biologische Reaktionen beobachtet (Bakterienschock). Aus den neuen Erkenntnissen wurde das sensationelle Heutrocknungsverfahren mit der Bezeichnung "RTS"  entwickelt. Diese Trocknungsart ist nach jenem Bauernhof benannt, an dem das neue Verfahren entdeckt und der Pilotversuch mit überwältigendem und sensationellem Erfolg durchgeführt wurde Richta - Trocknungs -  System.   Der Entdecker, Erfinder, Entwickler und Projektleiter ist selbst an diesem Hof geboren und hier aufgewachsen und kennt die Heuarbeit daher aus eigener Erfahrung von Kindheit an durch den alljährlichen persönlichen Einsatz bei der Heuernte und bei der Trocknung bis in die Gegenwart. Die Heuernte und Heutrocknung  ist  zum Hobby des Erfinders geworden. Diesem Umstand und der ständigen Mitwirkung des Erfinders bei der Heuernte, sowie der Experimentierfreudigkeit der beiden Richta-Brüder ist es zu verdanken, dass es dieses hocheffiziente Trocknungssystem gibt. Das RTS-Trocknungsverfahren ist also aus der Praxis und aus den Erfahrungen bei der Trocknung entstanden und ist nicht nur eine Trocknung von einem Landwirtssohn für die Landwirte, sondern eine hocheffiziente Trocknung für viele andere Bereiche der Landwirtschaft und der Energiewirtschaft durch die Verdoppelung der Milchleistung aus dem Grundfutter und durch die Verdoppelung der nutzbaren Energie aus den 90%TS-Hackschnitzeln !

Der Erfinder war bis zum Jahr 2003  Pflichtschullehrer (Volksschule, Hauptschule, Polytechnischer Lehrgang) und widmet sich seither ganz der Verbreitung dieses hocheffizienten Trocknungsverfahrens. Nun hat sich seine Lehrtätigkeit in den Bereich der Landwirte verlagert. Diese haben nun die Chance, sich nachhaltig große Vorteile zu verschaffen und erheblich mehr Ertrag / Geld aus ihrem Grund und Boden zu erzielen, wenn sie die Empfehlungen des Erfinders ernst nehmen und sich für die Anschaffung einer RTS-Trocknung entscheiden.

Es geht um einen minimalen Stromeinsatz auf Jahrzehnte hinaus und um Geld, das man für andere Zwecke verwenden kann als für vermeidbare hohe Stromkosten. Ob man für eine Heu-Milchkuh gegenwärtig (Jahr 2016 /17) jährlich ca. 50 € für die Heutrocknung (6 t 90%TS-Heu) bezahlt oder 150 - 200 € sollt eigentlich eine Überlegung wert sein und auch bei der Kaufentscheidung eine Rolle spielen, denn es handelt sich hier um eine Langzeitinvestition von bis zu 30 Jahren und mehr.

>>> zur Startseite >>>